Schlagwort-Archive: Christine Teichmann

Slam Oida, Poetry Slam in Österreich

Slam, Oida!

Wir feiern Jubiläum! Wir freuen uns wie blöd! Wir haben ein Buch gemacht! Ihr könnt es ab jetzt im bestellfreudigen Buchhandel und direkt beim Lektora Verlag bestellen!

Slam, Oida!
15 Jahre Poetry Slam in Österreich
Markus Köhle, Mieze Medusa (HG.)
Lektora Verlag
ISBN 978-3-95461-098-3

Seit über 15 Jahren haben wir die Freude, Ehre und Arbeit in Österreich die Poetry Slam Szene mitzugestalten. Wir waren also von Anfang an dabei, wir sind immer noch unterwegs und wir sind unfassbar glücklich darüber, wie groß, vielfältig und funkelnd die Slamszene unseres Landes mittlerweile ist.

Slam Oida

In diesem Buch haben wir 42 Slamtexte ausgewählt, die einen bunten Querschnitt bieten. So schreiben wir: Vom Wiener Schmäh, vom Leben am Land, von der Härte der Berge und Täler, von den Abenteuern einer Winkerkrabbe, von der Liebe, von Bobo-Verhipsterung und von Fragen, die uns gestellt werden: Wo kommst du her? Wer befreit unterdrückte Rufnummern? Wo siehst du dich in fünf Jahren?
Auch im Buch: Jede Menge Slamwissen. Hier werden wichtige Fragen beantwortet: Ab wann gehöre ich dazu? Ist der Wettbewerb nicht ein bisschen unfair? Kannst du mir 10 Tipps für meinen gelungenen Auftritt geben? Ja darf man das? Ja, das darf man.

Mit Texten von: 378, Adina Wilcke, Agnes Maier, Alice Reichmann, Andi Plammer, Anna-Lena Obermoser, Benji, Christine Teichmann, Christopher Hütmannsberger, Clara Felis, Darling, David Samhaber, David Scheid, Elias Hirschl, Florian Supé, Helene Ziegler, Henrik Szanto, Janea Hansen, Jonas Scheiner, Käthl, Klaus Lederwasch, Ksafa, Fisch, Mario Tomic, Markus Köhle, Markus Koschuh, Martin Fritz, MC Stoner, Mieze Medusa, Mona Camilla, Mriri, Rebecca Heinrich, Sara Bonetti, Sarah-Anna Fernbach, Sevi, Simon Tomaz, Stefan Abermann, Tom aus Graz, Ulli Hammer, Yannick Steinkellner, Yasmin Hafedh

Das wird gefeiert! – 15 Jahre Slam in Österreich on tour

Muss man Slam live sehen? Müssen nicht, aber es zahlt sich aus. Wir sind ohnehin immer unterwegs, wir haben „Slam, Oida!“ ohnehin ab jetzt mit dabei…
14.10.2017 – Brunnenpassage, Wien (im Rahmen von textstrom Poetry Slam)
18.10.2017 – Kultum, Graz
30.10.2017 – Wagner’sche Buchhandlung, Innsbruck
07.11.2017 – Stifterhaus, Linz
02.12.2017 – Musilhaus, Klagenfurt
Februar 2018 – Literaturhaus, Salzburg
Wir freuen uns auf euch!
 

Sturm auf den Turm Slam #12 – Christine Teichmann rockt den Aprilsturm!

Das Konzept im April: Wie immer zielt der Sturm auf den Turm Slam auf Vernetzung, Szenearbeit und Professionalisierung. Klingt wie ein Pressetext, wir machen es aber einfach. Am Nachmittag gratis Poetry Slam Workshop, dann bleiben wir einfach vor Ort und lernen uns kennen. Uns, das ist immer ein internationaler Gast (dieses Monat Hinnerk Köhn), StarterInnen aus ganz Österreich (dieses Monat Haris Kovacevic, Benji und Christine Teichman) und aus Wien (dieses Monat: Jelena Blatancic, Teresa Hossa, der Wahlwiener und Exil-Ungar Angyal Gyula und Martin Bachler. Die wichtigen Sachen passieren ja oft im Backstageraum bei so einem Poetry Slam. Aber keine Sorge, du zahlreich erschienenes Publikum, du bist schon auch wichtig, um dein Lachen und deine Gänsehaut geht es schon auch. Und Gänsehaut und Lachen gab’s die Menge.

Jelena Blatancic schafft es von der Startnummer eins aus und mit 33 Punkten ins Finale. Dort inspiriert sie das Publikum zum Stichwort „Plop“ und holt sich 32 Punkte. Benji aus Linz frisst das Mikrofon fast auf, das Publikum teilt seinen Geschmack: Mit 34 Punkten ins Finale, dort dann Stichwort „Meth“ und 36 Punkte mit einem 10er in der Streichwertung. Martin Bachler ist bekannt für seine HipHop-inspirierte Lyrik. 29 Punkte, fürs Finale reicht es nicht, aber danke für die Texte und Applaus natürlich trotzdem. Angyua Gyula inszeniert sich mit Cowboy-Hut und Theorien zu hautenganliegenden Kleidungsstücken. 24 Punkte und Applaus, den Hut gibt er gleich an Teresa Hossa weiter. Die Wiener Slammerin kommt mit 34 Punkten ins Finale, holt sich vom Publikum das Stichwot “ Hausverstand / Franz-Josefs-Bhf.“ und wird mit 36 Punkten belohnt.
Unser Starter aus Deutschland Hinnerk Köhn macht mit Wörtern und Mimik Turnübungen, verfehlt aber mit 31 Punkten knapp das Finale. Christine Teichmann aus Graz dagegen holt sich in der Vorrunde souveräne 37 Punkte und geht so mit Führung ins Finale. Sie wird den letzten Text des Abends vortragen, Stichwort „Hühnerhaut“, solide 37 Punkte, zwei mal die Höchstwertung und klarer Sieg.
Haris Kovacevic aus Innsbruck beschließt die Vorrunde, schafft es aber mit 30 Punkten leider nicht ins Finale.

Gratulation, Standing Ovations & das DUM-ABO gehen an die großartige Christine Teichmann. Lass uns feiern gehen. #beenthere #donethat

Danke an Sabine Pichler für die Fotos!

16.04.2015-Sturm-auf-den-Turm#12_96

Die Gastgeberinnen Yasmin Hafedh und Mieze Medusa sagen wieder danke für den spannenden Abend!


Created with flickr slideshow.

Nachtrag 2: Der Sturm auf den Turm Slam im Mai 2014

Der letzte Aufruf zum Wecken von schlafenden Hunden, zum Rocken vom geneigten Publikum, zum Stürmen von diversen Türmen! Schön war es wieder mit euch!
Mieze Medusa und Yasmin Hafedh haben zum Sturm auf den Turm Slam geladen und dem Ruf gefolgt sind – in Reihenfolge des Auftretens – Simon Tomaz, Jule Weber, Christine Teichmann, Jahson the Scientist, Clara Felis, Concerto Crystal, Robin ‚Mriri‘ Reithmayr und Elias Hirschl.

Im Finale dürfen wir dann nochmal Texte von Mriri, Elias Hirschl, Simon Tomaz und Concerto Crystal!

Sturm auf den Turm Slam Mai 2014 - Poetry Slam in Wien Das Jahres-Abo DUM – Das Ultimative Magazin und die Anthologie „Radfahren schön trinken“ (Markus Köhle & Vanessa Wieser HG, Milena Verlag) gehen an den Sieger Simon Tomaz! Gratulation!

Die wundervollen Fotos hat Sabine Pichler bereitgestellt! Und bei ihr liegt auch das Copyright!

Wir freuen uns auf euch bei den nächsten textstrom und Sturm auf den Turm Slams!
Freude, Mieze Medusa


Created with flickr slideshow.

textstrom goes klappe auf!

Im Rahmen von Klappe Auf! und den 16 Tagen gegen Gewalt und für das FrauenRecht auf ein gewaltfreies Leben gab es im Loop einen Gastauftritt des textstrom Poetry Slam moderiert von Mieze Medusa und Clara Felis. Im Vorfeld wurde um Einsendungen per Email gebten, aber auch Kurzentschlossene konnten kommen und ihre Texte präsentieren. Daraus entstand ein Starterfeld mit 10 Poet_innen, darunter zwei Teams.

Nach einer Vorstellungsrunde wer alles hinter Klappe Auf! steht, die Jurykarten verteilt wurden und mit Applausübungen Wärme und Wertschätzung im Raum verbreitet worden war, eröffnete Mieze Medusa als Opferlämmin den Textreigen. Ihr Text handelte von der Schwierigkeiten der Einreise in Länder und dem Bewusstsein „Mieze s’isch Zeit“. Die fünf Minuten gingen viel zu schnell um und so wurde sie unsanft aus ihrem Text gerissen. Die Stimmung war geladen und das Publikum applaudierte das erste Team auf die Bühne.

Das Team Henrik und Jonas sprachen in Dialogform über die Gewalt der Möglichkeiten und dass die Bandbreite an Möglichkeiten bewegungslos machen kann. Das Stichwort: vielleicht, 16 Punkte.

Es folgte NJ mehrsprachig in Englisch und Deutsch und Pidgin um ihre Stimme zu finden und die starke Kriegerin in sich zu wecken. Stichwort: partner in crime, 26 Punkte.

Marion berichtete danach über häusliche Gewalt und über zwei Seiten einer Person und die Entscheidungsmöglichkeiten die eine oder andere Seite zu wählen. Stichwort: der Peiniger, 16 Punkte.

Das zweite Team des Abends startete unter dem Namen GIF und steht für Gesellschaft unabhängiger iranischer Frauen. Da die dritte im Bunde krank war und der geschriebene Text bei ihr lag, schrieben die anderen beiden Frauen spontan einen Text und nahmen das Publikum mit auf eine Reise als Frau in den Iran. Sie erzählen auf Persisch und Deutsch, was Frauen alles nicht tun dürfen, oder nur mit der Zustimmung des Vaters oder des Ehemanns. Doch die Hoffnung auf die Zukunft bleibt. Stichwort: laut lachen, 23 Punkte.

Gesellschaft unabhängiger iranischer Frauen

Barbara dichtete von einer Wildschweinjagd in umgekehrter Handlungsform, da das Wildschwein den Jäger jagte und der Kühlschrank nach vollbrachter Tat zu klein war. Stichwort: Wildsau, 18 Punkte.

Über Dringliches hatte Nadja Bucher zu berichten und stellte fest, dass erst durch das 2:1 Klomuscherverhältnis der Frauen- zu Männertoiletten die richtige Gleichberechtigung vollbracht sei. Stichwort: Klomuschelverhältnis, 28 Punkte.

Von geschichtlichen Ereignissen erzählte Christine Teichmann. Die Russen kommen, wir sind auf der Flucht. Und der Vater, der die Welt zunächst erobern will, aber sie dann doch nicht haben will. Zumindest meinte er das beim letzten Mal als er vom Krieg nach Hause kam, selbst wenn sie ihm geschenkt werden würde. Stichwort: Russischer Frühling, 26 Punkte.

Helga beendete die Vorrunde mit der Zerpflückung des Worte „Gewalt“ zu „Geh Walt“ und forderte das Publikum mit einem Call-und-Response-Refrain mit Geh-Walt zu interagieren. Stichwort: geh walt, 18 Punkte.

Die Pause wurde genutzt um den Geschenkekorb von Klappe Auf! zu leeren, Gläser zu füllen und in das eine oder andere Gespräch zu kommen und sich auszutauschen.

 

Nadja Bucher @ Klappe auf Slam!Christine Teichmann @ Klappe auf Slam!Helga @ Klappe auf Slam!

Im Finale gab es drei Slammerinnen.

Doch zunächst nahm Clara Felis als Opferlämmin des Finales Helgas Wortzerpflückung auf, allerdings mit den Worten „geh Wald“, da der Wald die Stadt zu sehr eineengt und sehr viel Chaos anrichtet. Stichwort: geh-waldfreie Zone, 23 Punkte.

Christine Teichmann eröffnete das Finale mit einem Text aus der Sicht eines Vaters, dem sein Sohn genommen wurde. Stichwort Bua, 28 Punkte.

NJ war speechless, also speak less und hatte allerlei Überlegungen zu Sprache und das Loslassen. Stichwort: Gänsehaut, 31 Punkte.

NJ @ Klappe auf Poetry Slam

Nadja Bucher regte sich über Straßennamen auf, die zu 98% aus Männernamen bestehen, gefolgt von Pflanzen und Tiernamen. Das Stichwort hat es leider nicht auf die Liste geschafft, 28 Punkte.

Ergebnis:
1. Platz: NJ
2. Platz: Nadja Bucher und Christine Teichmann

 

Herzlichen Dank für das zahlreiche Erscheinen, die gute Stimmung, die Wertschätzung und die vielen vielen Gedanken und Perspektiven zu Gewalt und wie die Welt im Kleinen verändert werden kann. Danke an das Loop für die Bühne. Danke an Klappe Auf!
 

weitere Slamtermine:
textstrom Poetry Slam @rhiz, Wien

Dienstag, 18.12.2012, ab 20:15 Uhr
Achtung! Rapslam!
Line-up wird noch bekannt gegeben. Aber: es ist ein Dienstag, es wird 2 Runden für alle geben: eine mit Beat, eine ohne! Es wird ein Spaß!

 
in beatgefüllter vorfreude!
clara felis

Clara Felis @ Klappe auf Slam!