Slam-September Auftakt

Am 26. September war es endlich wieder soweit. Nach langer Sommerpause mit lauter Slamgastauftritten auf anderen Bühne wieder eine Rückkehr zu den gewohnten Räumlichkeiten des Rhiz. Als Moderatorinnenduo gaben sich Nadja Bucher und Clara Felis die Ehre diesen Auftakt zu gestalten und durch den Abend zu führen. DJ Jimi Lend aka Groovy Blue war sowohl zur musikalischen Unterstützung mit dabei als auch als teilnehmender Slammer auf der Bühne. Zu ihm gesellten sich 10 weitere, die mit ihren Texten auf der Bühne das Publikum zum Lachen, Zuhören, Staunen, Lauschen, Mitmachen etc. brachten.

Zunächst gab es die üblichen Einstimmung und Fragerunde der Moderatorinnen mit Animationslaune und Jurykartenverteilung. Beiläufig wurde Slam erklärt und ein Applausgeräuschpegeltest erklatscht.

Clara Felis brachte als Opferlemming gleich die Zuhörenden wieder zum Aufstehen, um den Alltag von sich zu klopfen und sich erst mal zurückzulehnen.

Nach der Probewertung eröffnete Adrian den Slam mit einem Text zum Thema Schlüssel und die Fähigkeit sich selbst aufzuschließen um sich selbst zu befreien. Darauf folgend spielte Bella Tedesca in verschiedenen Sprachen und öffnete Sprachbarrieren und Sprachverständnisse. Jimi Lend brachte den Freestyle zurück auf die Bühne und bot zwei weitere kurze Texte, nationalkritisch und selbsterklärend. Mit Sabrina gab es das Novum technische Hilfsmittel anstatt eines Textblattes zu verwenden. Ein Gegenstand ist ein Gegenstand ist ein Gegenstand ist ein Gegendstand… Wolf Morrison erzählte auf zwei verschiedenen Weisen von der Liebe, ein mal mit 14 und ein paar Jahre später. Sevi berichtete von einer durchzechten Nacht und dem Tag danach. Mit Politiker-Slogans schlug Andi Plammer um sich. Und Jo Lie versuchte den Moment einzufangen. Einen Teufelskreis und einer Variation an Konsequenzen der Aussage “weil er’s g’sagt hat” schilderte Schreibi. Matthias will wöllte verschiedenes, vor allem Freiheit. Die Vorrunde beschloss der Kosmonaut mit einem Text zu Farbenblindheit.

Ins Finale kamen Jo Lie, Andi Plammer, Sevi und Adrian.

Den Sieg des ersten textstrom Poetry Slam ersprach sich Sevi, den zweiten Platz machte Adrian, den Dritten Andi Plammer und Jo Lie debüttierte mit dem vierten Platz.

Danke an alle die da waren. Es war ein schöner Abend und der nächste kommt schon ganz bald! Und zwar zu gewohnter Zeit an gewohntem Ort am 24.10. Moderiert wird dieser Slam von Mieze Medusa und Markus Köhle!

2 SiegerInnenfotos noch:
textstrom Poetry Slam Wien

textstrom Poetry slam Wien

Dieser Beitrag wurde in textstrom Poetry Slam Wien veröffentlicht und getaggt , , , , , , , , , , , , , , , . Ein Lesezeichen auf das Permalink. setzen. Kommentieren oder einen Trackback hinterlassen: Trackback-URL.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail wird niemals veröffentlicht oder weitergegeben. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Sie können diese HTML-Tags und -Attribute verwenden <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*
*