Schlagwort-Archive: Markus Köhle

S/Turm Slam #14 – ein würdiger Kehraus!

Mieze Medusa & Yasmin Hafedh - Sturm auf den Turm SlamMit Herbst 2015 hat das Volkstheater eine neue Intendanz bekommen, was gleichzeitig bedeutet, dass das Volkstheater Hundsturm in seiner jetzigen Form nicht mehr bestehen bleibt. Deshalb gönnt sich der Sturm auf den Turm Slam eine Auszeit (unterbrochen von Gastspielen, z.B. dem Flawless Slam im Kosmostheater am 15.3.2016). Aber keine Sorge, wir werden weiterhin ambitionierte Poetry Slams in Wien und anderswo veranstalten!

Am Tag nach dem großartigen Team Poetry Slam steigen wir gleich wieder gemeinsam in den Ring. Das Siegerteam von gestern ist am Start, verkürzen wir die Spannung, sie gewinnen gleich wieder!

Opferlamm: Team MYLF, Stichwort: Backpulver (oh mein Gott, das ist der Text mit Vin Diesel in der Hauptrolle, das Publikum, bless you, reagiert verständnisvoll), 32 Punkte

#1) Yuria Knoll: Stichwort Identität, 31 Punkte plus Extrapunkt -> ab ins Finale
Yuria ist übrigens eine der Slammerinnen, die über den S/Turm-Workshop zu uns gefunden haben

#2) Andi Valent: Stichwort Eichhörnchen, 33 Punkte plus Extrapunkt -> ab ins Finale

#3) Harry & Jakob: Stichwort Extrapunkt, mehr muss ich dazu wohl nicht sagen. 39 Punkte und Extrapunkt -> ab in sFinale

#4) Klaus Lederwasch: Stichwort Frouusch, ich erinner mich dran, dass das Publikum den Text gefeiert hat, die Jury eher nicht: 27 Punkte und ein gebrüllter Extrapunkt

#5) Markus Köhle: Stichwort Dutteln, wenn das nicht Danie & Danone ist, dann weiß ich auch nicht. 35 Punkte und Extrapunkt -> ab ins Finale

#6) Fisch: Sticwort echt, 29 Punkte und Extrapunkt.
Fisch ist übrigens aus Linz angereist für die offene Liste, danke dafür. beim Ö-Slam im Herbst wird er eine supergute Figur gemacht haben

#7) Judith: Stichwort handinhandinhand, 29 Punkte und Extrapunkt
Judith wurde eigentlich gar nicht gezogen, für die offene Liste, sie ist trotzdem gekommen und hatte Texte mit. Zum ersten Mal in der Geschichte des S/Turms ist nämlich ein anderer Slammer nicht aufgetaucht, sie hat die Chance sofort genützt. Richtig so.

#8) Alain Waffelmann: Stichwort S-age, 22 Punkte und ein Extrapunkt
Alain, der Schweizer, der eigentlich auch ein bisschen in Wien lebt, wie schön dass du beim vorerst letzten S/Turm-Slam auch mit dabeiwarst.

Finale:

Yuria Knoll, Stichwort Kunst, 29 Punkte und ein Extrapunkt

Andi Valent, Stichwort Eichhörnchen, 35 Punkte und ein Extrapunkt

Markus Köhle, Stichwort Kredit (Wow, Hausbaun, Markus großartiger Häuslbau-Performancetext, hab ich lang nicht mehr gehört, wie schön!) 33 Punkte und Extrapunkt

Harry & Jakob: Stichwort Pubärtät, wieder unfassbare 40 Punkte und Extrapunkt…. klarer 81 Punkte Gesamtsieg

Wir sagen danke für 14 wunderbare Abende mit euch und freuen uns auf Fortsetzung anderswo!

Wie immer ein Dankeschön an die großartigen Fotos von Sabine Pichler!

textstrom goes Vienna Coffee Festival!

Auch schon wieder eine Weile her! Aber weil wir doch Spaß gehabt haben, mit der Verknüpfung unserer zwei großen Lieben: Poetry Slam und Koffein noch schnell der Nachbericht!

Mieze Medusa hat 3 SlammerInnen geladen, nämlich die drei SlammerInnen, bei der ihr sofort Kaffee-Thementexte eingefallen sind. Das waren Lina Madita, Janea und Markus Köhle. Wir waren auf allerhand gefasst: Auf einen unruhigen Ort (Poetry Slams auf Messen können ganz schön harte Arbeit sein), auf fluktuierendes Publikum (weil, wie still sitzen, wenn du unendlich viele Espressi verkostet hast), auf keine Ahnung welche Angstbilder noch.

Aber so war es nicht: Ihr habt uns aufmerksam zugehört, ihr habt uns restpektvoll behandelt, ihr habt uns einen Kaffee nach dem anderen gebracht, so dass wir nicht mehr wahnsinnig gut stillsitzen konnten und: Ihr habt uns bezahlt und mit Sachpreisen (Kaffee, Kaffee und nochmal Kaffee, dann noch ein Wasserfilter, eine Computerschutztasche, T-Shirts, Kochschürzen und sonst noch die Menge) überschüttet. Ein haushohes Dankeschön an den Sponsor (Cimbali) und das Vienna Coffee Festival! 2016 kommen wir gerne wieder.

Und: auch nicht ganz unwichtig: Alle haben gerockt und Janea hat gewonnen!

Lina Madita - textstrom Poetry Slam goes Vienna Coffee FestivalJanea - textstrom goes Vienna Coffee FestivalMarkus Köhle - textstrom goes Vienna Coffee Festival

Slam Bingo - so ein Spaß!

Poetry Slam Bingo: #supergut!

Neulich hab ich (darf ich vorstellen? Mieze Medusa) eine Idee gehabt. Warum nicht mal Bingo spielen auf der Slambühne. Also wie Bullshit-Bingo, nur statt mit Bullshit mit Bühnenpoesie. Die Bingokarten sind natürlich selbst gebastelt: Markus Köhle und ich haben nach Begriffen gesucht, Yasmin Hafedh war ein wunderbarer Telefonjoker. Bingo-Schlagwörter hatten ungefähr folgende Qualität: „Slammer_in erklärt eigene Pointe“, „Slammer_in trägt eine lustige Kopfbedeckung oder Bart“, „Bier“, „hashtag“, „facebook“ oder „Akademikerball“…
Zu gewinnen gab es allerhand Bücher, CDs, Literaturzeitschriften und Spaß!

Poetry Slam Bingo - textstrom Poetry Slam WienPoetry Slam Bingo - textstrom Poetry Slam Wien

Dann begann das Warten: Wer kommt zum Poetry Slam Bingo? Mit welchen Texten? Kann sich das irgendwie ausgehen?
Antwort: Ja. Das geht sich aus. Definitiv. Poetry Slam Bingo hat gerockt!

Startnummer 1: Franz, ein Poetry Slam Neuling, hat gleichmal die Ehre zu eröffnen. Etwas ungewohnt, das Publikum hört konzentriert zu, vermeidet aber den Blickkontakt: Bloß nicht die Bingokarte aus den Augen lassen!
Stichwort: Buchotter & schwimmen. 22 Punkte.

Startnummer 2: Der versierte Simon Tomaz lässt uns nicht im Stich und sorgt mit den Stichwörtern „Pröll und Merkel“ dafür, dass die Bingokarten gleich mal voller werden. 32,5 Punkte und ab ins Finale.

Franz - Poetry Slam Wien - textstromSimon Tomaz - Poetry Slam Wien - textstrom Poetry Slam

Startnummer 3: Freude, Aña schaut wiedermal vorbei, mit ihrem Text voller Sehnsucht evoziert sie die Stichwörter „Mondgericht“ und „Tomatensauce“ und schafft es mit 29 Punkten ebenfalls ins Finale.
Ana - Poetry Slam Wien - textstrom Poetry Slam

Startnummer 4, Alice Reichmann, hat überhaupt gleich einen Text über einen Bingo-Abend der besonderen Art gebracht. Es ist immer beeindruckend, welche Stimmen Alice zum Leben erwecken kann. Das Stichwort ist, wenig überraschend, „Bingo!“, mit 33,5 Punkten zieht Alice als Stimmenstärkste ins Finale ein.

Mit der Neuwortschöpfung Bienen-I bringt uns Startnummer 5, Robin „Mriri“ Reithmayr verlässlich zum Lachen, möglicherweise ist er der Slammer, an den wir gedacht haben, als wir das Bingo-Stichwort „Slammer_in erklärt eigene Pointe“ gedacht haben, sehr sehr schön, dass er gekommen ist auf jeden Fall! 30 Punkte und ab ins Finale…

Ehrensache: Das Bingo-Stichwort „Mieze Medusa verrechnet sich“ ist natürlich auch schon eingelöst!

Alice Reichmann - textstrom Poetry Slam - WienRobin Mriri Reithmayr - textstrom Poetry Slam Wien

Zwei Slammerinnen fehlen noch vor der Pause. Offene Ohren also und natürlich 5 Minuten Zeit für Johanna, die euch zum Stichwort „Porno“ inspiriert. Danach Katharina mit dem Stichwort „Identität“.
Johanna - textstrom Poetry Slam, WienPoetry Slam Bingo - textstrom Poetry Slam WienKatharina - textstrom Poetry Slam - WienPoetry Slam Bingo Karten - textstrom Poetry Slam Wien

In der Pausen wurden die ersten ausgefüllten Poetry Slam Bingo Karten gegen Sachpreise eingetauscht. Die Getränkevorräte aufgefüllt und der Musik gelauscht. Übrigens: Wenn auf der Bühne Bier getrunken wird, reicht das noch nicht für die Bingo-Karte. Denn das wäre ja ein Requisit. Das Bier muss schon im Text vorkommen!

Markus Köhle - textstrom Poetry Slam Wien

Im Finale dann also Aña, Mriri, Simon Tomaz und Alice Reichmann! Gratulation! Wir sind gespannt!
Aña bringt das Stichwort „Küssen“ in einem politischen Text unter, ja! Endlich! „Küssen im Prückl“ musste in diesem Monat unbedingt auf die Slambühne gebracht werden! Das sind 32,5 Punkte!

Mriri lässt sich – wie immer – nicht so einfach auf eine konkrete Aussage festlegen! Die Stichworte „weird“, „kaffee“ und „xtra“ haben sicher einen Zusammenhang. Sicher! Sonst nennen wir es einfach Lyrik und fertig! Mit Extrapunkt vom Publikum zieht er gleichauf mit Aña. 32,5 Punkte.

Ana - textstrom Poetry Slam WienMriri - textstrom Poetry Slam Wientextstrom Poetry Slam Wien

Simon Tomaz rockt schon wieder! Und bringt euch dazu, eines der nützlichsten Wörter der deutschen Sprache auf die Stichwortliste zu kreischen: „aber“. 37 Punkte, was viel ist und zwar der Platz 2!

Aber an diesem Abend ist Queen Alice Reichmann nicht zu schlagen. Mit ordentlich Stimmarbeit und super Texten wird sie die Siegerin des ersten Poetry Slam Bingos wenn nicht weltweit, so doch in Österreich! 39 Punkte!

Simon Tomaz - textstrom Poetry Slam WienAlice Reichmann - textstrom Poetry Slam WienPoetry Slam Bingo Siegerinnenfoto - textstrom Poetry Slam Wien

Ein Nachsatz in Sachen Poetry Slam Bingo: Es ist sich super ausgegangen! Jede Karte wurde letztendlich aufgelöst, und das, obwohl wir nicht wussten, welche SlammerInnen mit welchen Texten antreten werden. Aber wir kennen euch jetzt doch schon ein bisschen, gell?

Vielen Dank für das viele Lob, dass ich fürs Poetry Slam Bingo bekommen hab. Wir werden das wieder machen. Das hat soviel Spaß gemacht!

Eure Bingobeglückte Mieze Medusa

Sturm auf den Turm Poetry Slam Wien - Foto von Sabine Pichler

Es s/türmt im November …

… und es passiert, was uns gar nicht glücklich macht. Ein Gast wird krank. Wie schade, wir hatten uns schon so auf Björn Högsdal gefreut… Das müssen wir im Frühjahr nachholen. In der Zwischenzeit gute Besserung!

Aber die Slamszene ist nichts, wenn nicht spontan, und so haben wir uns hinters Telefon geklemmt. Wenn der Norden Deutschlands nicht zu uns kommen kann, so haben wir uns gedacht, dann fragen wir im Süden Österreichs nach. Danke, Klaus Lederwasch, für deine spontane Zusage. Mario Tomic springt beim Workshop ein (ja! Poetry Slam Workshop, gratis. 17 Uhr. Meldet euch gleich für den nächsten an!). Für ihre Spontanität werden sie nicht belohnt: Mario zieht Startnummer 1, Lederwasch die Nummer 2!

Mario Tomic lässt das Publikum heiß und kalt laufen, Wassergeräusche von sich geben und kommt vorbei „auf einen Sprung in ihr Becken“. Das Publikum feiert’s, die Jury auch -> Finale
Klaus Lederwasch bringt uns mit seinem Crabby-Drehbuch an den Rand der Rührung. Das Publikum feiert’s, die Jury nicht so sehr. Ja, auch so kann Slam sein. Manchmal geht die Mehrheitsmeinung und die Jurywertun auseinander.

Startnummer 3 kommt über die offene Liste. Sie nennt sich Crackthefiresister und präsentiert 2 Texte, den zweiten mit einem ziemlich ausgefuchsten, mehrsprachigen Mitmachelement 5-4-7.
Stefan Abermann, mit druckfrischen Buch im Gepäck, erzählt uns von seinen Traumatas: „Pfui!“ hat er gesagt. „Das ist gaga!“ Und zwar in einem Satz! Oh nein! -> Oh ja, ab ins Finale.

#5 hat via offene Liste zu uns gefunden: Teresa Hossa beeindruckt uns mit ihrer Stimmkontrolle und einem Text, der zwischen Gesangszitaten und Poesie mäandert! Unbedingt wiederkommen, finden wir und findet auch das Publikum.

#6) Florian Böhm startet über die Wienerliste, kommt aber aus München. Ein Glück für uns, das wir noch einen Startplatz frei hatten. Es geht um Trennungen und Sehnsucht und (Gefühls-)Wogen, die sich eventuell glätten oder auch nicht.

Die Startnummer Sieben nennt sich Crackthefiresister und sprengt mit ihren 2 Texten den (zeitlichen) Rahmen. Schade eigentlich, denn vor allem der zweite Text, der dann unter Druck kam, hat gut funktioniert. Sie hat uns mehrsprachig zählen lassen und uns von sich erzählt! Auch hier: Gerne wiederkommen!

Startnummer 8 kommt ebenfalls wieder via offen Liste zu uns: Markus Köhle erzählt was über seine Jogginghose. Oder die von Mario Tomic. Obwohl, nachdem er den Text geschrieben hat, hat sich Markus Köhle iene Jogginghose gekauft. Jedenfalls: #JOHO #Finale #Läuft


Created with flickr slideshow.

Ins Finale schaffen es demnach Adina, Mario Tomic, Stefan Abermann und Markus Köhle. Adina erzählt uns von ihrer Hoffnung, Mario von seinem Freund Senat und die Frauenbewegung, Stefan über sich selbst und über das Kinderschwimmen (ich weiß schon, lyrisches Ich 🙂 ) und Markus Köhle über seine Kindheit. Knapp ist es, aber das Publikum mag Hoffnung und Senat ein bisschen mehr! Doppelsieg! 2 DUM-Abos und eine Flasche warmgewordener Sprudel gehen an Mario Tomic und Adina!

Wir danken euch, für euer zahlreiches Kommen (ja, schon wieder waren nur so 5-6 Plätze frei!) und freuen uns auf den nächsten Sturm auf den Turm Slam am 18. Dezember 2014.

18.12.2014 Sturm auf den Turm Slam #8 @ Volkstheater Hundsturm, Wien
Mieze Medusa & Yasmin Hafedh laden zum 8. Sturm auf den Turm Slam! Und ein bombastisches Line-Up haben wir!
Julian Heun: gewinnt als Lyriker Kabarettpreise und macht trotzdem Lyrik. Beste!
Victoria Vorraber: hat bei der steirisch-kärntner U20 Meisterschaft alle für sich eigenommen.
Samuel Kramer: hat den Wohnsitz für eine Woche auf einer Wiener Couch und startet deshalb für Wien, was wir selber am Lustigsten finden
El Awadalla: Erfinderin des BusBimSlams und sonst auch toll!
Elias Hirschl: amtierender Ö-Slam-Champ!
Yippiiii!

Und auch darauf freuen wir uns schon!

16.12.2014 textstrom Poetry Slam Special: Rapslam! @ rhiz, Wien
DJ: Bacchus; 2 Runden, eine mit Beat, eine ohne! Du willst mitmachen, dann schreib uns ein Email an textstrom@gmail.com! Achtung: Das ist ein Dienstag!

Nachtrag 3: 10 Jahre textstrom Poetry Slam im Wiener rhiz

Was haben wir gefeiert. Eigentlich haben wir uns den ganzen Mai gefeiert.. Man wird schließlich nicht jedes Jahr 10 Jahre alt. Ich kann’s kaum glauben… Beim 10-Jahresfest bei der textstrom HomeLocation im Wiener rhiz waren mit dabei: Laura, Nano Miratus, Andi Pianka, Jovan, Der Falke, Valentin, Phriedrich Chiller, Osama, Annika Blanke, Sara Maria Nordt, Sevi, Adina, Alice Reichmann und Jimi Lend.

Am besten kann ich mich daran erinnern, dass Annika Blanke von der Startnummer 1 durchmarschiert ist! Moderiert haben Mieze Medusa & Markus Köhle!

Und alle so: 10 more years! 10 more years! 10 more years!


Created with flickr slideshow.
textstrom Poetry slam wien

Nachtrag 1: Der Juni-textstrom-Poetry-Slam!

So dringend ist die Sommerpause gewesen, dass wir zwar die Fotos noch in den textstrom-Flickr-Account hochgeladen haben, aber den Eintrag nicht mehr gemacht haben. 14 StarterInnen sind haben mit uns in die Sommerpause reingefeiert…. Wir sind uns nicht mehr so ganz sicher was passiert ist… Auf dem SiegerInnenstockerl stand aber das gesamte Team Textstrom: Markus Köhle und Mieze Medusa moderierten. Clara Felis, Adina und Yasmin Hafedh waren im Finale.. Andi Petö auch. Sabine Sobotka. Beim SiegerInnenfoto hat Yasmin das Sackerl in der Hand. Das ist, davon sind wir überzeugt, ein Indiz!

Ebenfalls mit dabei waren Kalulu, Walter Johannes, Matthias Müller, Karin Huber, Osama, Concerto Crystal, Lina Madita, Martin, Jimi Lend, David und Debbie Schafoer!


Created with flickr slideshow.

Vielen Dank für eure Texte! Wir sehen uns jetzt im Herbst gern jederzeit wieder!

Franz was here – k&k Poetry Slam im Weltmuseum Wien

k&k Poetry Slam
Ein Poetry Slam mit Nachhall? Mit Hall auf jedem Fall!
Soviel Marmor hat die Wiener Slamszene bisher noch nicht mit Texten versorgen dürfen, bisher! Und Monarchie? Danke, der Nachfrage, aber das hatten wir schon.

Es ging also um Vergangenes beim k&k Poetry Slam! Isabella Schrammel hat uns ins Boot geholt und auf Einladung des Weltmuseums haben wir uns mit Franz Ferdinand (dem Thronfolger, nicht der Band) auseinandergesetzt. Der hat eine Reise gemacht, und was für eine. Die Ausstellung ist übrigens sehr spannend und kann noch bis November besucht werden! Ab ins Wienmuseum also!

10441429_715705995161005_1433374098764042299_n
Wir, das sind Christian Schreibmüller, Christopher Hütmannsberger, Adina Wilke und Mieze Medusa.
Über die offene Liste stoßen noch Concerto Crystall, Robin „Mriri“ Reithmayr und Frau Schreiber zu uns.

Moderiert hat Markus Köhle!

Die großartigen Fotos von © Raphael Skrepek lassen wir für sich sprechen und gratulieren dem Christian „Schreibi“ Schreibmüller zum fulminanten Sieg!

10388136_715709155160689_47312876144012958_n
Ganz generell übrigens: Der K&K-Slam war ein Themenslam, dh. die geladenen SlammerInnen haben sich mit dem Thema auseinandergesetzt. Die SlammerInnen, die über die offene Liste zu uns stoßen, sind nicht ans Thema gebunden! Das gilt eigentlich meistens, bei unseren Slams, aber bei so besonders getopicten Slams wie diesem umsomehr!

10418229_715705415161063_4280229130317455764_n

Schaut euch alle Fotos auf der fb-Seite des Music+Poetry Baskets an!

Sturm auf den Turm Slam #3 & #4

Wie die Zeit vergeht, wenn man sich amüsiert! Am Donnerstag stürmen wir schon wieder den Turm, das letzte Mal vor der Sommerpause übrigens, es ist also höchste Zeit, etwas über die beiden letzten S/Türme zu sagen!

Sturm auf den Turm Slam #3 – Nachbericht!

Am 20. März 2014 slammten beim dritten Sturm auf den Turm Slam Frank Klötgen, Dominika „Minkasia“ Meindl, Markus „Osama“ Neumann, Clara Felis, Christian „Schreibi“ Schreibmüller und Henrik Szanto, Markus Köhle und Adina. Gastgeberinnen Mieze Medusa & Yasmin Hafedh gratulieren Henrik Szanto zum Sieg und dem Publikum zum zahlreichen Kommen!
Trotz gelegentlicher Textunsicherheiten war es ein wunderbarer Abend, vielen Dank allen, die dazu beigetragen haben. Persönlich war ich besonders bezaubert von Madame Minkasia und klar, jedesmal wieder ist es eine Freude Frank Klötgen zuzuhören.
Der Sieger des Abends freut sich übrigens zur Zeit auch beim lautfeuer.at – Österreichs erstem online Slam – über eure Stimme. Go Henrik!

Die Fotos bei der Slideshow stammen von Sabine Pichler (Respect the Copyright!)


Created with Admarket’s flickrSLiDR.

Sturm auf den Turm Slam #4

Im April haben wir ein bisschen gezittert. Langes Osterwochenende und alle verlassen Wien, als wär’s ein sinkendes Schiff. Doch unser Publikum kommt verlässlich. Fast ausverkauft, knallvoll jedenfalls und immens gut gelaunt…
Apropos sinkendes Schiff, die Slammasterinnen spielen Titanic nach und klauen Witze von Ellen DeGeneres…
Die SlammerInnen klauen nirgends, zeigen sich aber ebenfalls in Bestform. Der schönste Turm auf den Turm Slam bisher, genau so haben wir uns das vorgestellt!
Danke an: Yuria Knoll, Jessy James LaFleur, Karin Morschitzky, Tschif, Markus Köhle, Klaus Lederwasch, Henrik Szanto und Theresa Hahl.
Gratulation an Klaus Lederwasch für den verdienten Sieg!


Created with Admarket’s flickrSLiDR.

Wir freun uns auf den Donnerstag, 15.05.2014, auf den nächsten Sturm auf den Turm Slam mit Jule Weber (D), Christine Teichmann, Simon Tomaz, Elias Hirschl und Concerto Crystal! Hosted by Mieze Medusa & Yasmin Hafedh
Meldet euch für die offene Liste und für den gratis Poetry Slam Workshop (gleicher Tag, gleicher Ort, 17 Uhr) bis Dienstag mittag davor unter textstrom@gmail.com

Das ist der letzte S/Turm-Slam vor der Sommerpause, aber hier die guten Nachrichten: Im Herbst geht es weiter!

Und nochwas! Der wunderbare Markus Köhle und die großartige Sabine Freitag laden zur Wolpertingerschnitzeljagd! Lasst euch das nicht entgehen!
DATUM: Samstag, 17. Mai 2014 – 15 und 18 Uhr
START: bei den Salatpiraten in der Kirchengasse 44, 1070 Wien
Weitere Instruktionen folgen vor Ort!

Eure, Mieze Medusa

Das lernen wir noch!

Am letzten Mittwoch war es wieder so weit. Der monatliche Textstrom Poetry Slam im Rhiz zu Wien. Moderiert wurde er von Mieze Medusa und Clara Felis. Es gab 19 Anmeldungen, von denen 12 auf die Startliste gelost wurden. Mit einen engagierten einer zugereisten Poetin aus Fürstenfeld war auch das Opferlamm gefunden.

Nina eröffnete den Slam mit einem Text, in dem sie keine Rollen mehr spielen will, aber die Bühne verlassen möchte, bevor sie mit ihrer Predigt den Menschen auf die Nerven geht. Da Predigten Lüge aus zweiter Hand sind.

Alice Reichmann intoniert eine Ergotherapiestunde in einer psychatrischen Anstalt. Jemensch darf sich im eigenen Vermögen künstlerisch ausdrücken. Darauf folgt Kaffee und Kuchen. Stichwort: Alliteration, 26 Punkte.

Concerto Crystal zeichnet ein Bild seiner Generation und der Motivation, durch die sie vermeintlich besticht und eh nur für sich selbst lernt. Stichwort: Softskillsau, 33 Punkte.

Osama spaziert duch ein kaltes Wien und beschreibt die eigenen Bedürfnisse und beobachtet Menschen, die andere Realitäten erleben. Stichwort: halt, 25 Punkte.

Adina beschreibt Erinnerungen, die sich einbrennen und in verschiedene Schubladen gesteckt werden und sich mit verschiedenen Emotionen verknüpfen. Stichwort: Schwester, 31 Punkte.

Für Christoph ist die Szenerie nach dem Küssen unangenehm, wenn ein betrogener Mensch auf ihn einprügeln will und appeliert an die Möglichkeit, davor schon darüber nachzudenken, was passieren könnte. Stichwort: wurscht, 17 Punkte.

Mikal macht ein Experiment und beschreibt Richard Trauner als vermeintlichen Held seiner Geschichte, auch wenn diese fiktiv ist. Stichwort: Helden, 22 Punkte.

Hannes Blamayer gibt nun endlich in Wien den Queen of Wien Text, eine Hommage an Yasmin. Stichwort: Branntwein, 30 Punkte.

Mriri erzählt einen Witz zum Torötsyndrom der Elefanten und noch viele kleine andere Sätze und Streiche. Stichwort: Bananana, 31 Punkte.

Markus Köhle beginnt mit einer Analogie zu 20 Jahre ja, natürlich! Will an nichts arbeiten und arbeitet eben daraus an etwas und gibt verschiedenste Assoziationsketten. Stichwort: Analkanal, 28 Punkte.

Christopher Hütmannsberger möchte Männlichkeit dekonstruieren und beschreibt verschiedene Beispiele durch die Zeit, an denen sich das Verständniskeit von Männlichkeit gewandelt hat. Stichwort: Schmißpenis, 34 Punkte.

Felix Kaden hat eine Vater-Sohn-Auseinandersetzung und skizziert den Beruf Sohn, der vom Vater gesponsert wird und den Sohn aber doch nicht glücklich macht. Stichwort: Super Mario, 30 Punkte.

Yasmin Hafedh ist genau 7 Jahre bei Textstrom und am Slammen und fragt sich, ob sie nicht langsam zu alt für den Scheiß ist, nachdem sie danach gefragt wurde, warum sie das immer noch macht. Stichwort: #Hypo, 32 Punkte.

In der Pause kam DJ Bacchus und machte Stimmung für das Finale.
Nach einem essenslastigen Finale und einem sehr knappem Applausfinale ergab sich folgende Reihung:
3. Platz: Mriri und Yasmin
2. Platz: Adina
1. Platz: Christopher Hütmannsberger
Gratulation an dieser Stelle, vor allem weil Christopher durch diesen Sieg einen Startplatz beim Online Poetry Slam gewonnen hat. Vorfreude auf diesen und die nächsten Slams.

Davor gibt es allerdings noch weitere Termine:

02.04.2014 Slammer.Dichter.Weiter #14 um 19Uhr @ Alte Schmiede, Wien
Dieses Mal werden Julian Heun und Sevi mit kürzlich verstorbenen österreichischen Dichter_innen konfrontiert. Markus Köhle führt durch den Abend.

17.04.2014 Sturm auf den Turm Slam um 20Uhr @ Hundsturm, Wien
Mieze Medusa und Yasmin Hafedh laden zum nächsten Sturm auf den Turm Slam ein. Geladene SlammerInnen: Theresa Hahl (D), Klaus Lederwasch (A), Die Karin (A), Günther „Tschif“ Windisch (A), Henrik Szanto (A)

23.04.2014 Textstrom Poetry Slam um 20.15Uhr @ rhiz, Wien
Moderation: Clara Felis und Yasmin Hafedh
DJ: Alligator Man und Bacchus

Eine geruhsame Zeit,
clara felis

So ist der S/Turm-Slam!

Zweimal hat er jetzt schon stattgefunden, der Sturm auf den Turm Slam! Wir, also Mieze Medusa & Yasmin Hafedh, sind wahnsinnig stolz: Unser Konzept geht voll auf!

Was will der S/TURM-Slam?

  • Vernetzen: Wir laden einen internationalen Gast, einen Gast aus Österreich und drei Wiener SlammerInnen.
  • Professionalisieren: Die geladenen PoetInnen werden bezahlt. Wir wünschen uns dafür Vorbereitung und Bestform!
    Ein Nebensatz dazu: Es war uns immens wichtig, Eintritt zu verlangen, wir wollten aber keinen Slam mit Eintritt machen, ohne die Auftretenden zu bezahlen. Wir freuen uns, wenn wir in diesem Punkt NachahmerInnen finden 🙂
  • Nochmehr vernetzen: Damit der offene Slamzugang gewährt bleibt, vergeben wir drei Startplätze über die offene Liste. Der gratis Slamworkshop am Nachmittag bringt Interessierte mit Profis zusammen!
  • Erfahrungsaustausch gewährleisten: Besonders freut uns, dass zum Workshop absolut nicht nur Neulinge kommen. Da wird nicht nur geschrieben, da wird über Slam geredet, es werden Erfahrungen ausgetauscht. Unter ein bisschen anderen Vorzeichen passiert das auch in der Party danach! Ein bisschen Musik, ein bisschen Reden, ein bisschen Adrenalinabbau!


Läuft!

2 S/Turm-Slams haben wir jetzt schon ausgetragen und es funktioniert super! Das Publikum ist zahlreich und gut gelaunt, beim zweiten Mal waren wir schon ausverkauft! Die SlammerInnen sind über sich selber hinausgewachsen… mit sehr, sehr schönen und auch sehr, sehr unterschiedlichen Texten!

S/TURM-SLAM #2: 20. Februar 2014
Mit: Lars Ruppel, Mario Tomic, Markus Köhle, Lina Madita, Jonas Scheiner, Eike, Yuria Knoll, Sophia Gruber, Yannick und Team MYLF als Opferlamm.
Gewonnen haben Lars Ruppel und Mario Tomic ex aequo! Party gemacht danach haben wir alle gemeinsam!
Danke an und Copyright bei Sabine Pichler, für die Fotos!


Created with Admarket’s flickrSLiDR.

S/TURM-Slam #1: Kick-off im Jänner 2014

Beim ersten Sturm auf den Turm Slam im Volkstheater Hundsturm haben wir uns über Auftritte von Felix Römer, Käthl, Robin ‚Mriri‘ Reithmayr, Adina, Henrik Szanto, Andi Plammer, Markus Köhle, Yuria Knoll und natürlich Team MYLF als Opferlamm freuen! Felix Römer räumt ab, Party danach ist uns eine Selbstverständlichkeit!


Created with Admarket’s flickrSLiDR.

Wir möchten uns herzlich beim Team des Volkstheater Hundsturms bedanken, für die unkomplizierte Zusammenarbeit! Im Herbst geht es weiter: schreibt euch also den dritten Donnerstag in den Monaten Oktober, November und Dezember zur Sicherheit schonmal in den Kalender!

Zwei Streiche, 1. Streich im Rhiz

An zwei Tagen je einen Textstrom Poetry Slam! Wenn das nicht ein schöner Slam Auftakt für das Jahr 2014 ist, dann weiß ich auch nicht. Doch der Reihe nach.

Am Mittwoch, 22. Jänner kamen 16 Slammer_innen ins Rhiz, um zu slammen. Es wurden 12 Poet_innen gelost und einer der verliebenenen nicht gezogenen Personen meldete sich zum Opferlamm: kein geringerer als Markus Köhle, der zum Tag der Jogginghose seine Gedanken rund um dieses Kleidungsstück Lebensansichten präsentierte. Ein neues Akronym wurde in die Welt geworen: Joho!

Eröffnet wurde der Slam von Jimi Lend. Er übte Kritik an System mit der Frage: what shall boom? Welche auch gleichzeitig das Stichwort war. 23,5 Punkte. Andreas Petö bezog sich in seinem Text auf Julia Engelmann um eine neue Serie ins Leben zu rufen: Deutschland sucht den Slam Star. Stichwort: Mundart. 28 Punkte. Horst Texter nahm die neuen Medien in seinen Text auf und entwickelte einen Dialog, nachdem ein Beziehungsstatus geändert wurde. Stichwort: Beziehungsstatus. 20 Punkte. Mario Tomic kam aus Graz angereist und surfte online um offline verschiedene Inseln und Träume zu entdecken. Stichwort: Insel(t)räume. 33 Punkte. Christian Schreibi Schreibmüller begleitete einen all-you-can-eat Besuch beim Chinesen. Gustl lässt sich trotz der springenden Fließen aufgrund seines Gewichtes nicht vom Buffet abhalten. Stichwort: Chinesen. 23,5 Punkte. Henrik Szanto erzählt davon wie es ist über einen Puff zu wohnen, trotz Mandys Candylandy ist er in der großen Stadt oft einsam, da es recht schwer ist sich Leute einzladen. Stichwort: Pissarschgeige. 32,5 Punkte. Mriri gibt Kurz- und Kürzestexte zum besten. Stichworte: Fort-Setzung. 23 Punkte. Der mechanische Kater nimmt sich Luther Duktus zu Herzen und steht auf der Bühne und kann nicht anders. Stichwort: Coldplay. 27 Punkte. Aña wehrt sich in ihrem Text, der einer Freunding gewidmet ist, mit Händen und Füßen gegen einen Parasit, der in ihr wächst. Aber sie hat noch viel vor und kämpft dafür. Stichwort: Lebensmut Ekelpaket. 34 Punkte. Concerty Crystall besinnt sich auf die wahren Sinne und wundert sich, dass für Brunnen in Afrika gespendet wird, wo wir hier doch sprichwörtlich auf frisches Wasser scheißen. Stichwort: Ökofaschisten. 34 Punkte. Hannah spricht in einem Theater vor und hadert zwischen Engelchen und Teufelchen in ihrem Innern im Verhalten gegenüber Mitbewerberinnen. Stichwort: Bitchfight. 27,5 Punkte. Martin geht zu einem vermeintlichen Urologen und hat dort erstaunliche Erlebnisse. Stichwort: Routine. 27 Punkte.
In der Pause verwandelt sich Mieze Medusa von der Moderatorin zur DJane.

Im Finale, da von Lina Madita eingeläutet wurde, kamen Henrik Szanto, Mario Tomic, Concerto Crystall und Aña. Per Applaus wurde folgende Reihenfolge erkoren:
3. Platz: Henrik Szanto und Concerto Crystall
2. Platz: Aña
1. Platz: Mario Tomic

Herzliche Gratulation noch mal an dieser Stelle!
Bildeindrücke von diesem Wortfest: Textstrom bei Flickr

Der nächste Sturm auf den Turm:
20.02.14 Sturm auf den Turm @ Hundtsturm, Wien
Moderation: Mieze Medusa und Yasmin Hafedh
Geladene Slammer_innen: Lars Ruppel (D), Mario Tomic (A), Markus Köhle (A), Jonas Scheiner (A), Lina Madita (A)

Der nächste Textstrom:
26.02.14 Textstrom Poetry Slam @ rhiz, Wien
Moderation: Markus Köhle
DJ: DWD

Ich freu mich drauf!
clara felis

Dem Genie seinen Raum…

… der Kunst ihre Freiheit.

Lustig, Dekaden später nochmal den Film anschauen über den jungen, charismatischen, manischen Maler in der großen großen Stadt. Hat mich umgehauen, damals. Jetzt, selber in einer größeren Stadt, wenn auch nicht in der ganz großen, seh ich das alles differenzierter: Bilder der Freundin übermalen: Muss nicht sein. Freunde für wichtigere Freunde sitzen lassen: Muss auch nicht sein. Sterben für den ganz großen Ruhm? Muss vielleicht sein…

Wien wird nie New York sein, das wissen wir. Trotzdem ziehen sich bei der 5. von 6 rounds of Basquiat / Warhol einige rote Fäden durch den Abend: Bewusstseinserweiternde Substanzen, die ganz großen Gefühle, die Stadt und der Raum…

Danke an: Franziska Holzheimer, Jonas Scheiner, Jimi Lend, Alice Reichmann für ihre Texte. Danke an Markus Köhle und Clara Felis für den freiwilligen Einsatz.

Danke, vor allem, an Isabella „Isilistening“ Schrammel und ihren Music+Poetry Basket (dem kredibilsten Hiphop-Club der Stadt, IMHO) für die Einladung in dieses Haus der Hochkultur…

textstrom Poetry Slam

Es war uns eine Ehre und eine Freude einem sehr zahlreichen Publikum das Projekt Poetry Slam vorzustellen. Ich freu mich darauf, viele von euch wiederzusehen…

z.b. bei:

16.1.2014 Sturm auf den Turm Slam
20 Uhr, Hundsturm
Mit: Felix Römer, Adina, Käthl, Mriri, Andi Plammer und den Hosts Yasmin Hafedh und Mieze Medusa
Mehr Infos zum Kick-Off des neuen Slamformats

22.01.2014 textstrom Poetry Slam @ rhiz, Wien
Moderation: Clara Felis & Mieze Medusa
Fixstarter: Mario Tomic aus Graz
DJ: Julie Anastassiou

23.01.2014 textstrom goes aus.büxen @ Resselpark
Moderation: Clara Felis
Slammers welcome!

Ich wünsch euch was!
Auf ein slamfreudiges 2014!
Mieze Medusa